Ihr Finanzierungsmakler

Wenn aus Träumen Wirklichkeit wird!

 

Ihr Finanzierungsmakler

Ihr Experte für Ihre Finanzierung!

Ihr Finanzierungsmakler

In Frankfurt Zuhause

Bundesweit für Sie da!

persönlich.fair.finanziert.

 

Ihr Finanzierungsmakler

Modernisierung - Ihrem Zuhause Urlaubsfeeling geben!

Ihr Finanzierungsmakler

Kinder wollen sich entfalten- mit Eigentum eine gute Sache!

Ihr Finanzierungsmakler

Ihre Finanzierung strategisch planen!

Ihr Finanzierungsmakler

Mit Finanzierung kenne ich mich nicht aus, das lasse ich meine Freunde von FinParO für mich regeln!

Ihr Finanzierungsmakler

Ob Sie lieber im Grünen wohnen...

Ihr Finanzierungsmakler

...oder in der Stadt,...

Ihr Finanzierungsmakler

...ein schönes Zuhause ist Lebensqualität!

Ihr Finanzierungsmakler

Mit Umschuldung viel Zeit und Geld sparen!

Ihr Finanzierungsmakler

Mit über 400 potentiellen Kreditgebern, finden wir auch für Sie eine passende Lösung!

 


Alters­vorsorge über den Chef

Mit dem Renteneintritt muss es nicht zwangsläufig ruhiger werden. Im Gegenteil - aufgrund des medizinischen Fortschritts sind viele Ruheständler heute noch vital und unternehmenslustig. Zudem haben sie die Zeit, die im Arbeitsleben fehlte. Sie erlernen neue Hobbys, reisen um die Welt oder gönnen sich lang zurückgestellte Wünsche. Zumindest dann, wenn sie es sich finanziell leisten können.

Denn wer das Leben im Alter voll auskosten möchte, muss die finanziellen Weichen frühzeitig stellen und zusätzlich vorsorgen. Wer dabei seinen Arbeitgeber mit einbezieht, kann eine attraktive Zusatzrente aufbauen.

 

Wie funktioniert die betriebliche Alters­vorsorge?
Bei der betrieblichen Altersversorgung fließt ein Teil des Bruttogehalts in eine betriebliche Vorsorge. In vielen Firmen unterstützt der Chef die Sparbemühungen seiner Mitarbeiter zusätzlich. Und auch Vater Staat fördert die Altersversorgung steuerlich.

 

Wer hat ein Anrecht auf betriebliche Alters­vorsorge?
Jeder Arbeitnehmer, der in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert ist, hat ein Anrecht auf die sogenannte Entgeltumwandlung. Verkürzt beschrieben: Ein Teil des Bruttogehalts wird direkt in die betriebliche Altersversorgung investiert. Dadurch sinkt das zu versteuernde Einkommen, wodurch sich Sozialabgaben (z.B. Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) reduzieren. Auch das ausgezahlte Nettogehalt fällt dann etwas geringer aus, im Gegenzug wird jedoch ein deutlich größerer Betrag in die betriebliche Alters­vorsorge investiert. Seit 2019 müssen Arbeitgeber neue bAV-Verträge bezuschussen. Ab 2022 gilt diese Pflicht dann sogar für alle Verträge, auch wenn diese schon viele Jahre bestehen.

Berechtigte für eine Entgeltumwandlung:

  • Unbefristet angestellte Mitarbeiter
  • Geringfügig Beschäftigte
  • Teilzeitkräfte
  • Auszubildende
  • Angestellte mit einem befristeten Arbeitsvertrag
  • Geschäftsführer

Optionen prüfen
Die betriebliche Altersversorgung erfreut sich wachsender Beliebtheit: Schließlich bietet sie den Anlegern ein hohes Maß an Sicherheit und gewährt zugleich die Chance, eine attraktive Zusatzrente aufzubauen. Über Ihre bestehenden Ansprüche und Möglichkeiten sollten Sie sich auf jeden Fall informieren lassen.




[ zurück ]